de fr it

ChristophZiegler

3.10.1734 Winterthur, 17.2.1808 Winterthur, ref., von Winterthur. Sohn des Christoph, Müllers, Grossrats und Rechenherrn, und der Verena Kaufmann. 1) 1755 Anna Katarina Hegner, Tochter des Hans Ulrich, Stadt-, Spital- und Landschreibers, 2) 1778 Elisabetha Sulzer, Tochter des Johann Conrad, Ratsherrn. 1759 amtierte Z. als Ratssubstitut, 1766 als Grossrat und 1776 als Rechenherr von Winterthur. 1782 wurde er zum Schultheissen gewählt und legte am 21.3.1798 als letzter Schultheiss Winterthurs sein Amt nieder. 1798-99 und 1801-03 war Z. Präs. der Munizipalität sowie 1805-08 Mitglied des erweiterten Stadtrats. 1786 ergriff er die Initiative für eine neue Winterthurer Schulordnung, die 1789 verwirklicht wurde.

Quellen und Literatur

  • Monatl. Nachrichten Schweiz. Neuheiten, 1808, 24 f.
  • J.C. Troll, Gesch. der Stadt Winterthur 2, 1842, 150
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Baertschi, Christian: "Ziegler, Christoph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018249/2014-02-26/, konsultiert am 27.10.2020.