de fr it

SamuelTeitler

19.10.1900 Dolina (Galizien, heute Ukraine), 9.5.1989 St. Gallen, israelitisch, ab 1924 von Eggersriet. Sohn des Abraham, Handelsmanns. Irma Joseph, Tochter des Max, aus Worms. 1918 Maturität in St. Gallen, Studium der Rechte in St. Gallen und Zürich (Dr. iur. 1922). Ab 1924 selbstständiger Rechtsanwalt in St. Gallen. 1924 Beitritt zur SP, 1930-1939 Gemeinderat (Legislative) der Stadt St. Gallen, 1939-1948 Bezirksschulrat, 1944-1975 Mitglied des Kassationsgerichts (Präsident 1963-1975). 1951-1966 Ersatzrichter am Bundesgericht. Langjähriger Präsident der israelitischen Kultusgemeinde St. Gallen. Mitglied des Hochschulrats, der kantonalen AHV-Rekurskommission, der Aufsichtskommission für Anwälte und Rechtsagenten, der Schiedskommission für Arbeitslosenfürsorge. Präsident des st. gallischen Anwaltsverbands und der sankt-gallisch-appenzellischen Verkehrsliga.

Quellen und Literatur

  • AfZ, Nachlass
  • St. Galler Tbl., 12.5.1989
  • Ostschweizer AZ, 16.5.1989
  • Gallusstadt, 1990, 261
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.10.1900 ✝︎ 9.5.1989

Zitiervorschlag

Louis Specker: "Teitler, Samuel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.08.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018281/2012-08-15/, konsultiert am 26.02.2024.