de fr it

Bramantino

um 1465 (Bartolomeo Suardi) Mailand, 1530 Mailand. Sohn des Alberto. Elisabetta della Chiesa. Der Maler und Architekt B. arbeitete fast ausschliesslich in Mailand. Für Gian Giacomo Trivulzio, Marschall von Frankreich, zeichnete er am Anfang des 16. Jh. die Entwürfe für die grossartige Wandteppich-Serie mit den Monatsdarstellungen sowie den Plan der Grabkapelle vor der Kirche der hl. Nazzaro und Celso. Eines seiner letzten Werke war die wohl 1520-22 entstandene "Flucht nach Ägypten", die für die Kirche Madonna del Sasso in Orselina gemalt wurde und für seine Anwesenheit vor Ort sprechen würde; jedoch bleiben sowohl hinsichtlich seines Aufenthaltes im Tessin wie auch der Zuschreibung der Sinopien (Vorzeichnungen mit roter Erdfarbe) für die St.-Bernhardin-Kapelle in der Kirche S. Maria delle Grazie in Bellinzona Zweifel bestehen. 1525 machte Francesco II. Sforza ihn zum Hofmaler und -architekten. B. wurde beeinflusst von Andrea Mantegna und der Schule von Ferrara; er war besonders fasziniert von Bramante (daher der Übername B.). Seinerseits beeinflusste B. die Maler der Lombardei erheblich, wie z.B. Bernardino Luini und Gaudenzio Ferrari.

Quellen und Literatur

  • W. Suida, Bramante pittore e il B., 1953
  • G.A. Dell'Acqua, G. Mulazzani, L'opera completa di B. e Bramante pittore, 1978
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Bartolomeo Suardi (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ um 1465 ✝︎ 1530

Zitiervorschlag

Soldini, Nicola: "Bramantino", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.10.1998, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018289/1998-10-27/, konsultiert am 01.03.2021.