de fr it

RodolphePottu

Erw. zwischen 1440 (Sallanches, Savoyen) und 1470 (Chillon). Wahrscheinlich von Genf oder aus dem Waadtland stammend, auch Rolet Potu alias de Balmes genannt. P. war vielleicht bereits 1436 am Chorgestühl der Abtei Saint-Maurice (heute verschollen) beschäftigt. Von Martigny herkommend, zeichnet er 1440-42 für die Ausführung des Chorgestühls von Sallanches (heute verschwunden) verantwortlich. Das wahrscheinlich zum grössten Teil von Antoine de Peney ausgeführte Chorgestühl von Romont (FR) stellte P. 1468 mit seinen beiden Söhnen Pierre und Rodolphe fertig. Als Baumeister des Hzg. von Savoyen überwachte er 1469-70 die Arbeiten am Schloss Chillon und beteiligte sich am Bau der Orgel, über deren Verbleib nichts bekannt ist, in der Kapelle des Schlosses von Chambéry. Als Urheber der südl. Reihe des Chorgestühls von Moudon wird P.s Sohn Rodolphe oder dessen gleichnamiger Sohn (1498/99-1500/01) vermutet. P. gilt zwischen Chambéry und Romont als einer der grössten Meister der hölzernen Kirchenausstattung des 2. und 3. Drittels des 15. Jh. Er verband die Kunst des savoy. Hofs mit dem einfachen, robusten Handwerk der Chorgestühlbauer, Zimmerleute, Tischler und Bildhauer des Waadtlands und Freiburgs.

Quellen und Literatur

  • M. Grandjean, «Charpentiers de stalles et tailleurs d'images en Suisse romande au XVe siècle, approche documentaire», in Stalles de la Savoie médiévale, 1991, 17 f.
  • C. Charles, Stalles sculptées du XVe siècle, 1999, 149, 162, 239 f.
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1440 Letzterwähnung 1470