de fr it

Heinrich

Über Heinrichs Familie, seine Herkunft und seine erste Lebensphase ist nichts bekannt. In der älteren Geschichtsschreibung wurde er irrtümlicherweise als Henri de Bottis aufgeführt. Heinrich war Cluniazenser und 1255-1260 Prior von St. Alban in Basel. 1258 hielt er sich in Viterbo (Latium) am Hof von Papst Alexander IV. auf. Er wurde vor dem 26. April 1260 zum Bischof von Genf ernannt. Das Amt als Kommendatarprior von Romainmôtier gab er vor dem 26. April 1265 zugunsten des Priorats Saint-Victor in Genf auf. Unter seinem Episkopat wurde in Genf das Dominikaner- und das Franziskanerkloster gegründet.

Quellen und Literatur

  • HS I/3, 81-83; III/2, 180 f., 292 f., 551
Weblinks

Zitiervorschlag

Bernard Andenmatten: "Heinrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.08.2006, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018434/2006-08-31/, konsultiert am 08.12.2022.