de fr it

Guillaume deMarcossey

31.12.1377, Kathedrale von Genf. Aus einer adligen Familie des Faucigny, deren namengebende Burg Marcossey nördlich von Brégny (Gemeinde Viuz-en-Sallaz, Rhône-Alpes) stand. 1344 Offizial von Genf, 1348 Chorherr von Genf, 1349 Dekan von Sitten. Papst Innozenz VI. ernannte Guillaume de Marcossey 1362 zum Bischof von Gap (Dauphiné). Urban V. versetzte ihn 1366 nach Genf, obwohl das Kapitel Nicolas de Begnins erwählt hatte. 1366 erreichte er, dass der Kaiser dem Grafen von Savoyen das Reichsvikariat über Genf, das er ihm 1365 verliehen hatte, entzog. Marcossey vollendete die unter seinem Vorgänger begonnene neue Stadtmauer von Genf.

Quellen und Literatur

  • HS I/3, 90 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten ✝︎ 31.12.1377

Zitiervorschlag

Ansgar Wildermann: "Marcossey, Guillaume de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.08.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018439/2008-08-21/, konsultiert am 17.08.2022.