de fr it

Hugo von Burgund

31.8.1037, Kathedrale Lausanne. Sohn von Rudolf III. H. wirkte von Aug. 1018 bis zu seinem Tod als Bf. von Lausanne. 1019 erscheint er im Gefolge Ks. Heinrichs II. H. förderte den unter seinem Vorgänger begonnenen Bau der Kathedrale von Lausanne. 1036 hielt er möglicherweise zur Verkündigung eines Gottesfriedens in Montriond bei Lausanne eine Synode ab. Unter H. erhielt das Domstift Lausanne zahlreiche Schenkungen.

Quellen und Literatur

  • HS I/4, 104-106

Zitiervorschlag

Conradin von Planta, Peter: "Hugo von Burgund", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.05.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018456/2011-05-26/, konsultiert am 28.10.2020.