de fr it

Guy deMaligny

1132 erstmals als Archidiakon des Domkapitels von Besançon erwähnt, nach 1143. Aus burgundischem Adel. Ab 1134 Bischof von Lausanne. Guy de Maligny unterstützte klösterliche Einrichtungen vor allem der Zisterzienser. 1134 gründete er die Abtei von Hautcrêt und förderte die Gründung des Priorats von Berlai. Er ist mehrfach in der Umgebung des Vorstehers seiner Kirchenprovinz, des Erzbischofs von Besançon, anzutreffen. 1143 oder 1144 wurde er abgesetzt.

Quellen und Literatur

  • HS I/4, 112
  • J.-D. Morerod, Genèse d'une principauté épiscopale, 2000, 147-154
Weblinks
Kurzinformationen
Variante(n)
Guy de Marlaniaco
Lebensdaten Ersterwähnung 1132 ✝︎ nach 1143

Zitiervorschlag

Peter Conradin von Planta: "Maligny, Guy de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.04.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018462/2008-04-08/, konsultiert am 25.06.2022.