de fr it

Geoffroi deVayrols

Erstmals erwähnt 1342, 10.3.1376 Toulouse. Aus einer Adelsfamilie aus Cahors (Midi-Pyrénées), die sich nach der Herrschaft Vayrols südöstlich von Cahors nannte. Papst Clemens VI. ernannte Geoffroi de Vayrols 1342 zum Bischof von Lausanne, wo er jedoch urkundlich nicht nachweisbar ist. 1346 gestattete ihm der Papst, seine Diözese durch einen Stellvertreter visitieren zu lassen, wie es sein Generalvikar Haimo von Cossonay 1346-1347 auch tat. 1347 wurde de Vayrols zum Bischof von Carpentras ernannt, 1357 zum Bischof von Carcassonne und 1361 zum Erzbischof von Toulouse.

Quellen und Literatur

  • HS I/4, 128
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1342 ✝︎ 10.3.1376

Zitiervorschlag

Ansgar Wildermann: "Vayrols, Geoffroi de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.08.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018475/2012-08-31/, konsultiert am 05.07.2022.