de fr it

Guillaume deMenthonay

um 1372, 9./10.7.1406. Sohn des Junkers Aymon und der Nicolette de Langin. Sein Onkel Jacques (->), ab 1380 Guillaume de Menthonays Vormund, förderte ihn durch Vermittlung von Kanonikaten in Thérouanne (1382), Lausanne (1386), Reims (1387) und Paris (1388). 1394 Ernennung zum Bischof von Lausanne durch Clemens VII. Der 1390 von Bonifaz IX. ernannte Bischof Johann Münch von Landskron konnte ihn nie gefährden, obwohl dieser ab 1392 von Bern unterstützt wurde. Guillaume de Menthonay vereinigte das Lausanner Chorherrenpriorat Saint-Maire mit der bischöflichen Mensa und begann über den alten Prioratsgebäuden mit dem Bau des neuen bischöflichen Schlosses Saint-Maire.

Quellen und Literatur

  • HS I/4, 132-134
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1372 ✝︎ 9./10.7.1406

Zitiervorschlag

Ansgar Wildermann: "Menthonay, Guillaume de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.10.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018480/2008-10-24/, konsultiert am 07.10.2022.