de fr it

Wilhelm vonSaillon

Erstmals erwähnt 11.9.1198, 3.7.1205. Wahrscheinlich Chorherr in der Abtei Saint-Maurice, zwischen 1198 und 1203 Dekan von Sitten. Wilhelm von Saillon wird 1198 als Zeuge in einer Urkunde erwähnt, welche die Rechte der Abtei Saint-Maurice und der Grafen von Savoyen über das Val de Bagnes aufführt. Nach dem 12. Mai 1203 wurde Wilhelm Bischof von Sitten. Er vermachte der Kathedrale von Sitten die Hälfte des Zehnten von Riddes.

Quellen und Literatur

  • HS I/5, 164, 282, 414, 444
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 11.9.1198 ✝︎ 3.7.1205

Zitiervorschlag

Gilbert Coutaz: "Saillon, Wilhelm von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.01.2010, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018500/2010-01-13/, konsultiert am 13.08.2022.