de fr it

RudolfThumysen

Erstmals erw. 1460/70, 1531 in der Schlacht bei Kappel, von Zürich. Sohn des Hans, Hufschmieds aus Augsburg. Hufschmied und Glockengiesser. 1490 Zürcher Grossrat der Zunft zur Schmiden, 1519-31 als Zunftmeister Kleinrat, 1525 Obristzunftmeister, 1530 Statthalter. 1519-21 Vogt von Wipkingen und 1523-29 von Alt-Regensberg, 1523 Pfleger des Klosters Oetenbach. Als Freund Huldrych Zwinglis setzte T. sich nach der Einführung der Reformation für die Aufhebung der Klöster ein, so auch beim Übergang der Fraumünsterabtei 1524 an die Stadt.

Quellen und Literatur

  • W. Jacob, Polit. Führungsschicht und Reformation, 1970, 277-279
  • P. Vogelsanger, Zürich und sein Fraumünster, 1994