de fr it

Heinrich von Rheinfelden

Erstmals erw. 1475 in Bern, letztmals 1523 in den Berner Seckelmeisterrechnungen. Als Seidensticker war H. 1475 Mitglied der Schneiderzunft Zum Mohren und übte dort 1500 die Funktion des Pflegers des St.-Gutmann-Altares der Dominikanerkirche aus. 1512 fertigte er im Auftrag der Stadt Bern zwei Banner und versch. Messgewänder an. Ein Jahr später war er für das Berner Chorherrenstift mit Ausbesserungsarbeiten beschäftigt. 1519 arbeitete er wiederum für die Stadt, diesmal an Chorkappen, Choralistenröcken und Messacheln (liturg. Kleidern) und 1521 an Schildern für den Messachel, der von Thüring Fricker gestiftet worden war. 1493-95 sass er im Berner Gr. Rat.

Quellen und Literatur

  • StABE
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1475 Letzterwähnung 1523