de fr it

JeanJornod

Erw. zwischen 1516 in Saint-Aubin (FR) und 1531 in La Neuveville, aus dem Val-de-Travers, ab 1531 von La Neuveville. J. war als Maurer und Baumeister tätig. Er baute 1516-19 die im spätgot. Stil gehaltene Kirche von Saint-Aubin (datierter und signierter Schlussstein im Gewölbe) und möglicherweise 1517 auch jene von Les Verrières. In La Neuveville errichtete er ab 1519 den sog. Quadrat. Turm, einen Glockenturm, dessen Nordfassade eine lange Inschrift aus dem Jahr 1520 trägt. Im Vully soll J. der Konkurrent von Hensli Spiritus aus Murten gewesen sein, der 1528-29 den Chor von Merlach baute. 1531 schloss er einen Vertrag zum Bau eines Hauses in Neuenburg ab. Er gilt als wichtigster Neuenburger Architekt der Spätgotik.

Quellen und Literatur

  • Kunstführer durch die Schweiz 3, 51982, 617, 753, 831
  • A. Moser, Rapport d'activité de la Société du musée de La Neuveville, 1990, 3-6
  • Les Pays romands au Moyen Age, hg. von A. Paravicini Bagliani et al., 1997, 479
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1516 Letzterwähnung 1531