de fr it

Liutbaldus

Erstmals erwähnt 1064. Liutbaldus war Mitte des 11. Jahrhunderts Erzieher und später Hofkaplan des Grafen Eberhard von Nellenburg, einem Vetter Kaiser Heinrichs III., der um 1050 in Schaffhausen das Kloster Allerheiligen und das Münster stiftete. Im Weihbericht von Allerheiligen von 1064 wird Liutbaldus als Architekt der Klosteranlage genannt. Ab 1087 wurde das von ihm entworfene Münster, dem westlich ein Klostergebäude und östlich ein grosser, mit Kapellen besetzter Hof in Rautenform angefügt waren, durch den zweiten, heute noch bestehenden Bau ersetzt.

Quellen und Literatur

  • SKL 2, 270 f.
  • Kdm SH 1, 1951, 73 f.; 3, 1960, 318
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1064

Zitiervorschlag

Oberli, Matthias: "Liutbaldus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.04.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018592/2007-04-26/, konsultiert am 27.11.2021.