de fr it

JacquesMeyquent

1444 in Genf erstmals, 1477 letztmals erwähnt in den Akten der Genfer Gold- und Silberschmiede. Gold- und Silberschmied in Genf. Als wohlhabender Handwerker besass Jacques Meyquent drei Häuser. 1444 schuf Meyquent für den Gegenpapst Felix V., den vormaligen Herzog Amadeus VIII. von Savoyen, einen goldenen, figurenbestückten Salzbehälter. Zwei Jahre später fertigte er für denselben Auftraggeber einen Hostienbehälter aus Gold an.

Quellen und Literatur

  • SKL 2, 405
  • W. Deonna, Les arts à Genève des origines à la fin du 18e siècle, 1942, 221
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1444 Letzterwähnung 1477

Zitiervorschlag

Oberli, Matthias: "Meyquent, Jacques", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.11.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018605/2008-11-11/, konsultiert am 19.01.2022.