de fr it

ClausMoller

Erwähnt 1370-1373 in Neuenburg. M. hatte sich bereits in Basel als Maler etabliert, als er von Gf. Ludwig von Neuenburg beauftragt wurde, ein Grabmonument in der Kollegialkirche von Neuenburg zu errichten. Es gilt als eines der bemerkenswertesten unter den in der Schweiz erhaltenen Grabmälern. 1372 leitete M. die Fertigstellung dieser komplexen Arbeit, deren einzelne Bestandteile zum Teil schon vor seiner Ankunft geschnitzt worden waren. M. beaufsichtigte die Montage und wählte die versch. Farben aus. Nach dem Tod seines Auftraggebers am 15.6.1373 scheint M. seine Tätigkeit in Neuenburg abgebrochen zu haben.

Quellen und Literatur

  • J. Bujard, N. Schätti, «Le tombeau des comtes à la collégiale de Neuchâtel», in Berns mutige Zeit, hg. von R.C. Schwinges, 2003, 135
  • C. Piguet, M. Stähli, «Le tombeau des comtes de Neuchâtel», in K+A 54, 2003, H. 1, 44-53
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1370 Letzterwähnung 1373