de fr it

ClaudeNyton

1461 erstmals in Nyon erw., letztmals 1496 in Saint-Jean-de-Maurienne (Savoyen). Verheiratet. Schlossermeister, Kunstschlosser, Uhrenmacher und Giesser in Nyon, dann bis 1468 in Lausanne, später in Genf (1469-71 Uhrwerk der Kathedrale). Bezeugt 1462-63 in Aubonne, 1466-68 in Lausanne, 1467/1475 in Lutry, 1486 in Chambéry und Montmélian (beide Savoyen), 1489 in Turin, 1490-91 in Sallanches (Savoyen), dann in Saint-Jean-de-Maurienne. N.s einziges erhaltenes Werk ist das schöne Kirchturmkreuz von Cossonay, das auf 1467-69 datiert wird. Vielleicht war er der Vater des 1521-33 in Nyon und Morges erwähnten, gleichnamigen Uhrenmachers.

Quellen und Literatur

  • M. Grandjean, «Œuvres majeures de la ferronnerie en Suisse romande à la fin de l'époque gothique», in Petit précis patrimonial, hg. von D. Lüthi, N. Bock, 2008, 199-216, v.a. 208 f.
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1461 Letzterwähnung 1496