de fr it

JohannesReber

Erstmals erw. 1378, letztmals 1433, von Aarau. Sohn des Walter (->). In Augsburg goss R. auf dem Ulrichsplatz 1378 drei grosse Geschütze. In Aarau stellte er zahlreiche, z.T. signierte und datierte Kirchenglocken her, so 1396 für Moutier (1593 nach Delsberg versetzt), 1405 für den Zeitglockenturm in Bern, 1412 für Münsingen (1860 nach Meikirch verkauft), 1412 für Thun, 1414 für die Stadtkirche in Baden, sowie für die Pfarrkirchen in Windisch, Hildisrieden (1433), Hilterfingen, Bennwil und Otelfingen. Von R. stammt wohl auch die ehem. Glocke im Oberen Turm in Aarau.

Quellen und Literatur

  • SKL 2, 599
  • Kdm AG 1, 1948, 29; 2, 1953, 461; 6, 1976, 103 f.
  • M. Schilling, Glocken: Gestalt, Klang und Zier, 1988, 24
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1378 Letzterwähnung 1433