de fr it

Guigue d'Alby

Erstmals erwähnt 1391, 2.5.1430. Aus einem Adelsgeschlecht von Alby (ehemals Genevois, heute Departement Haute-Savoie, F). Dr. in Zivilrecht. Guigue d'Alby gehörte zum Umfeld von Papst Clemens VII. und Kardinal Jean de Brogny. Angestellter der apostolischen Kammer. Ab 1394 Chorherr in Genf, ab 1421 (?) in Lausanne. Generalvikar der Diözese Genf. Berater von Herzog Amadeus VIII. von Savoyen. 1423 und 1426 jeweils Wahl zum Bischof von Genf. Papst Martin V. bestimmte jedoch Jean de Brogny bzw. François de Metz anstelle von Guigue d'Alby, ernannte diesen aber 1424 zum Propst des Genfer Domkapitels.

Quellen und Literatur

  • HS I/3, 148 f.
Weblinks

Zitiervorschlag

Claire Martinet: "Alby, Guigue d'", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.04.2001, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018638/2001-04-19/, konsultiert am 23.02.2024.