de fr it

BartholomaeusVitelleschi

Erstmals erwähnt 1438, 12.12.1463 Methoni (Peloponnes) auf der Rückreise von einer Pilgerfahrt ins Heilige Land. Aus einer alten und mächtigen Familie der Stadt Corneto (heute Tarquinia, Latium). 1438 Bischof von Corneto. Nach dem Tod seines inhaftierten Onkels, dem päpstlichen Condottiere Kardinal Johannes Vitelleschi, lief Bartholomaeus Vitelleschi 1440 von Papst Eugen IV. zum Gegenpapst Felix V. über. 1443-1446 visitierte er, zunächst im Auftrag des Bischofs François de Metz, dann von Felix V., mit grosser Sorgfalt die Pfarreien der Diözese Genf. 1449 gab ihm Papst Nikolaus V. das Bistum Corneto zurück.

Quellen und Literatur

  • HS I/3, 118
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1438 ✝︎ 12.12.1463

Zitiervorschlag

Ansgar Wildermann: "Vitelleschi, Bartholomaeus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.06.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018678/2011-06-29/, konsultiert am 02.07.2022.