de fr it

Jean-AmédéeBonivard

Ab 1483 belegt, 7.12.1514 Genf, Abteikirche Payerne. Sohn des François, Herrn von Lompnes en Bugey. Doktor des kanon. Rechts. Apostol. Protonotar. Als Nachfolger seines Onkels Urbain ab 1483 Prior von Saint-Victor in Genf. 1493 Abt der Benediktinerabtei Pinerolo (Piemont), 1505-12 Kommendatarabt von Payerne. Chorherr von Genf, Ehrenchorherr von St. Vinzenz in Bern, 1512 Dompropst in Lausanne, Rat am Hofe des Hzg. von Savoyen.

Quellen und Literatur

  • E.S. Dupraz, La cathédrale de Lausanne, 1957, 184 f.
  • HS I/4, 390 f.; III/2, 308-310, 459 f.
Kurzinformationen
Variante(n)
Jean-Amé Bonivard
Lebensdaten Ersterwähnung 1483 ✝︎ 7.12.1514

Zitiervorschlag

Martinet, Claire: "Bonivard, Jean-Amédée", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.11.2002, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018686/2002-11-19/, konsultiert am 24.09.2020.