de fr it

CamilloUgoni

8.8.1784 Brescia, 12.2.1855 Pontevico (Lombardei), kath., aus Brescia. Sohn des Marcantonio und der Caterina Maggi. Nach dem Besuch des Collegio dei Nobili in Parma und literar. Studien in Brescia unternahm U. 1819 eine Schweizerreise. Mit seinem Bruder Filippo (->) war er in die Carbonari-Aufstände von 1821 verwickelt. Um sich der Verhaftung zu entziehen, begab er sich ins Exil und gelangte über Genf nach Zürich. Dort widmete er sich seinem Werk "Della letteratura italiana nella seconda metà del secolo XVIII" (7 Bde., 1820-23, 1856-57), dessen erste drei Bände 1825-30 unter dem Titel "Geschichte der italiänischen Literatur seit der zweyten Hälfte des 18. Jh." bei Orell Füssli in Zürich erschienen. Dann begab er sich nach England. Vom Febr. bis Sept. 1824 weilte U. in Lugano und betreute hier für den Verleger Giuseppe Ruggia die Ausgabe der "Saggi sopra il Petrarca" von Ugo Foscolo. Später liess er sich in Paris nieder, setzte aber die Zusammenarbeit mit Ruggia fort und lieferte Vorreden sowie Übersetzungen. Aufgrund der Amnestie von 1838 kehrte er im folgenden Jahr in seine Heimat zurück.

Quellen und Literatur

  • M. Petroboni Cancarini, Camillo U. letterato e patriota bresciano, 4 Bde., 1974-78
  • G. Martinola, Un editore luganese del Risorgimento: Giuseppe Ruggia, 1985
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.8.1784 ✝︎ 12.2.1855

Zitiervorschlag

Agliati, Carlo: "Ugoni, Camillo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.03.2012, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018766/2012-03-14/, konsultiert am 25.01.2021.