de fr it

Ulricus

1439 . Der Glockengiessermeister U. ist aufgrund von Archivdokumenten in Nürnberg und dank der Glocken, die er zwischen 1419 und 1439 in Baden-Württemberg goss, bezeugt. Wahrscheinlich schuf er die zu Beginn des 21. Jh. im Turm der Genfer Pfarrkirche La Madeleine hängende Glocke, die von 1420 datiert und die Inschrift hulricus trägt. In seinen Arbeiten griff U. auf die traditionellen Motive der Nürnberger Giesser des 15. Jh. zurück. So verwendete er Glöckchenbilder, um den Wortabstand zu markieren, ferner Zinnenfries und Kleeblattarkaturen.

Quellen und Literatur

  • A. Cahorn, «Les cloches du canton de Genève», in Genava, 1924, 139
  • F. Hoffmann, Etude de l'iconographie et de l'épigraphie des cloches du XIVe, XVe et du XVIe siècles dans les districts d'Echallens, de Lavaux, de Lausanne et d'Yverdon, 3 Bde., Liz. Lausanne, 1992
Kurzinformationen
Lebensdaten ✝︎ 1439