de fr it

Johann RudolfThouvenin

24.4.1712 Biel, 6.1.1793 Biel, reformiert, von Biel. Sohn des Johannes, Notars, Kleinrats und fürstbischöflichen Schaffners, und der Susanna Margrith von Rütte, Tochter des Johann Rudolf, Schreibers, von Bern. 1736 Anna Euphrosyna Wyss, Tochter des Johann Franz, Pfarrers, von Bern. Mitglied der Zunft zu Rebleuten, 1737 Bieler Grossrat, 1748 Kleinrat, 1749 Kirchenvogt, 1755-1758 Seckelmeister. 1756 erwarb Johann Rudolf Thouvenin das Beaumont-Gut und wurde 1783 vom Fürstbischof von Basel mit der Oberen Mühle belehnt. Er war der letzte männliche Vertreter seiner Familie.

Quellen und Literatur

  • W. und M. Bourquin, Biel, stadtgeschichtl. Lex., 1999, 449
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 24.4.1712 ✝︎ 6.1.1793

Zitiervorschlag

Thomas Schmid: "Thouvenin, Johann Rudolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.04.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018822/2011-04-07/, konsultiert am 06.07.2022.