de fr it

UlrichBroger

Erwähnt 1522-1552, katholisch, von Appenzell. 1522-1523 amtierte Ulrich Broger als Landweibel, 1524-1537 als Landammann, 1538-1552 siegelte er als alt Landammann von Appenzell. 1524-1545 vertrat er Appenzell an mehr als 40 Tagsatzungen. 1529 unter den Vermittlern des Ersten Kappeler Landfriedens, setzte er sich an der Appenzeller Landsgemeinde 1531 für den katholischen Glauben ein. Ab 1535 gehörte er zu den Initianten einer Leinwandgesellschaft in Appenzell, womit er sich in den Bannerhandel verstrickte. Wegen seiner Beziehungen zum Wortführer Jakob Büchler wurde er an der Landsgemeinde 1539 abgesetzt. Danach war er an Privatprozessen, wahrscheinlich mit politischem Hintergrund, beteiligt.

Quellen und Literatur

  • AWG, 35
  • AppGesch. 1
  • H. Büchler, Die Politik des Landes Appenzell zwischen dem zweiten Kappeler Landfrieden und dem Goldenen Bund 1531-1586, 1969, 23-58
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1522 Letzterwähnung 1552

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Broger, Ulrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.12.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018859/2002-12-30/, konsultiert am 27.11.2022.