de fr it

UlrichHäch

Erstmals erwähnt 1370, als Siegler für einen Bürgen, vermutlich aus der Rhode Schlatt. 1377 Ammann beim Eintritt Appenzells in den Schwäbischen Städtebund. Nach heutiger Quellenlage war Ulrich Häch als erster sogenannter grundherrlicher Ammann einerseits Vertreter des Abtes von St. Gallen, andererseits Vorsteher des genossenschaftlich mitverwalteten Landes Appenzell. Dessen nach Freiheit strebende Bevölkerung wurde von Häch stärker unterstützt als sein Dienstherr in St. Gallen. 1380 richtete sich König Wenzel im Namen von Abt Kuno von St. Gallen mit der Forderung an Häch, die Landleute hätten dem Abt zu huldigen.

Quellen und Literatur

  • AWG, 109
  • AppGesch. 1, 120, 124 f., 134
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1370

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Häch, Ulrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.10.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018871/2007-10-16/, konsultiert am 01.12.2022.