de fr it

JakobHess

Erstmals erwähnt 1522, letztmals 1547, auch Jag Hess genannt, reformiert, von Appenzell (Rhode Schlatt), 1541 eventuell Rhode Lehn. 1522, 1524-1525 und 1527 als Steuerschreiber belegt, 1529-1542 Landschreiber, 1538 Ratsherr, 1548 Rhodshauptmann. Oft als Vermittler tätig, so 1531 in St. Gallen wegen der Erhöhung des Leinwandzolls, 1538 wegen Holzrechten im Wald Steinegg (AI), 1539 wegen Holzrechten in Urnäsch sowie bei Grenzstreitigkeiten mit der Landschaft Toggenburg (dort 1538 insbesondere im Bücheler- oder Bannerhandel). Einer der Führer der Reformation in Appenzell.

Quellen und Literatur

  • AWG, 128
  • R. Fischer, Die Gründung der Schweizer Kapuzinerprovinz 1581-1589, 1955, 98
  • F. Stark, Die Glaubensspaltung im Lande Appenzell bis zur Badener Disputation 1526, 1955, 53
  • AppGesch. 1, 437
  • H. Bischofberger, Rechtsarchäologie und rechtl. Volkskunde des eidg. Standes Appenzell Innerrhoden, 1999, 40, 117
Weblinks

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Hess, Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.08.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018874/2006-08-30/, konsultiert am 01.12.2022.