de fr it

UlrichNeff

13.10.1625 Appenzell, katholisch, von Appenzell (Rhode Rüte). Studien in Paris. Nach 1587 mehrfach (stellvertretender) Landschreiber, 1594-1597 Ratsherr, 1594 Gassenrichter, 1592 und 1597 Landesfähnrich, 1598-1600 Statthalter, 1600-1602 erster innerrhodischer Landvogt im Rheintal, 1603-1605 und 1607-1609 regierender Innerrhoder Landammann. Zwischen 1594 und 1613 rund 40-mal Tagsatzungsgesandter. 1603 eidgenössischer Gesandter beim Frieden von Saint-Julien. Ulrich Neff versuchte bis zur Landesteilung 1597 als Politiker der katholischen Partei zwischen den beiden Konfessionen zu vermitteln. 1594 Hauptmann in spanisch-niederländischen, ab 1614 in mailändischen Diensten.

Quellen und Literatur

  • AWG, 231
  • R. Fischer, Die Gründung der Schweizer Kapuzinerprovinz, 1581-1589, 1955
  • AppGesch 1 und 3
Weblinks

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Neff, Ulrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.09.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018890/2010-09-07/, konsultiert am 28.05.2022.