de fr it

HansZellweger

Wohl 17.1.1487 erstmals und 24.10.1507 letztmals erwähnt, vermutlich1512 Trogen (ermordet), von Gais. Sohn des Uli, Ratsherrn. Im Land Appenzell von 1487-1489 als Steuermeister und zwischen 1491 und 1501 als Ammann bzw. Landammann belegt. Mit diplomatischen Missionen in der Eidgenossenschaft betraut. Hans Zellweger soll als Hauptmann nach dem Rorschacher Klosterbruch (1489) die Appenzeller Truppen befehligt haben, welche im Februar 1490 die Grenze bewachten. Er wurde nach der Schlacht bei Novara wie die appenzellischen Hauptleute Hans Meggeli und Christian Brander (genannt Pfister) des Verrats bezichtigt. Deswegen wurde er auf Befehl der Tagsatzung vom 11. Juni 1500 gefangen genommen, aber gegen Bürgschaft entlassen. Hans Zellweger verkörpert exemplarisch die Korruption seiner Zeit; ihm wurde vorgeworfen, unerlaubt Musterungen durchgeführt und dafür zu viel Geld empfangen zu haben.

Quellen und Literatur

  • AWG, 396, 398
  • AppGesch. 1
Weblinks

Zitiervorschlag

Achilles Weishaupt: "Zellweger, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018916/2014-02-05/, konsultiert am 02.12.2022.