de fr it

BartholomäusInderbitzin

1588 erstmals erwähnt, vor 23.8.1610, katholisch, Landmann von Schwyz. 1) (Name unbekannt), 2) (Name unbekannt), 3) vor 1588 Ottilia Büeler. Ratsherr zu Schwyz, 1598-1600 und 1602-1604 Landvogt in Uznach und 1608-1610 im Thurgau (im Amt verstorben), 1602-1607 Landesstatthalter, 1597-1607 wiederholt Tagsatzungsgesandter. 1607 war Bartholomäus Inderbitzin an Verhandlungen gegen den französischen Ambassador betreffend Pensionen beteiligt. Er wurde als Landvogt im März 1610 wegen trotziger Schreiben in thurgauischen Angelegenheiten an die fünf katholischen Orte gerügt. Gemäss Überlieferung hatte er 24 Kinder.

Quellen und Literatur

  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 156
Weblinks

Zitiervorschlag

Franz Auf der Maur: "Inderbitzin, Bartholomäus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.01.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018986/2008-01-22/, konsultiert am 25.05.2022.