de fr it

DietrichIn der Halden

1444 erstmals, 1485 letztmals erwähnt, Landmann von Schwyz. 1) Osterhild Ehrler, 2) Elsbeth Utzinger. Ratsherr in Schwyz, 1444 Landvogt zu Grüningen und 1460-1462 im Gaster; 1464-1465, 1466-1467, 1469-1471 und 1482-1484 Landammann, 1459-1485 wiederholt Tagsatzungsgesandter. Dietrich In der Halden setzte sich 1460 nach der Eroberung des Thurgaus durch die Eidgenossen für die Wahrung der Rechte von Frauenfeld ein und vermittelte 1461 in einem Span zwischen dem Gotteshaus St. Johann im Thurtal und den Kirchgenossen von Altendorf sowie 1483 in einem Streit zwischen dem Bischof von Basel und der Stadt Basel. 1466 fungierte er als Beistand des Grafen Jörg von Werdenberg-Sargans und des St. Galler Fürstabts Ulrich Rösch.

Quellen und Literatur

  • K. Styger, «Ritter Dietrich in der Halten», in MHVS 1, 1882, 1-2
Weblinks

Zitiervorschlag

Franz Auf der Maur: "In der Halden, Dietrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.04.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018988/2005-04-04/, konsultiert am 19.05.2022.