de fr it

Felix Ludwig vonWeber

Ölporträt Felix Ludwigs von Weber von Martin Leonz Zeuger, um 1760 (Staatsarchiv Schwyz, Altertümer 10.33).
Ölporträt Felix Ludwigs von Weber von Martin Leonz Zeuger, um 1760 (Staatsarchiv Schwyz, Altertümer 10.33).

2.9.1713 Schwyz, April 1773 Einsiedeln, katholisch, von Arth. Sohn des Josef Anton (->). 1739 A. M. Magdalena Real. 1735-1738 Landschreiber, 1742-1748 Landessäckelmeister, 1747-1749 Landesstatthalter, 1756-1758 Landvogt im Thurgau und 1759-1761 Schwyzer Landammann. 1763-1773 Kanzler des Klosters Einsiedeln. Der Beginn von Felix Ludwig von Webers Kanzlertätigkeit wurde vom Harten- und Lindenhandel überschattet; er wurde gar inhaftiert, anschliessend aber vollständig rehabilitiert. Interessant sind die Spukvorfälle 1772 im Kanzlerhaus in Einsiedeln. Sie liessen nach einigen Monaten nach, konnten aber nicht aufgeklärt werden.

Quellen und Literatur

  • M. Rhyner, «Das verhexte Kanzlerhaus in Einsiedeln», in MHVS 96, 2004, 149-184
  • E. Horat, «Palais Friedberg: Felix Ludwig von Weber», in Herrenhäuser in Schwyz, 2012, 122 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Erwin Horat: "Weber, Felix Ludwig von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019061/2013-10-14/, konsultiert am 22.02.2024.