de fr it

HeinrichHoltzmüller

Erstmals erw. 1530 in der Zunft zu Schmieden in Solothurn, nach 1559, 1530 von Solothurn, 1541 von Nidau. 1) vor 1539 Elisabeth Hüpschi, vermutlich 2) Anna Hüpschi. Anfänglich war H. Knecht bei einem Goldschmied und ab 1545 wirkte er in Bern als Schreibmeister und Formschneider. Zwischen 1544 und 1548 gab er Holzschnitte zur Schlacht bei Ceresole heraus. Ab 1548 arbeitete er in Basel. Er wird mit dem "Monogrammist HH mit Schneidemesserchen" identifiziert, der für Sebastian Münsters Basler "Cosmographey" (1550) Holzschnitte schuf. Der letzte Hinweis auf sein Werk betrifft eine Karte von Württemberg, die 1559 in Tübingen gedruckt wurde. Zu seinem Werk gehören auch bibl. Holzschnitte, ein Schriftenmusterbuch sowie Illustrationen (zwölf Apostel) zum Neuen Testament.

Quellen und Literatur

  • U. Thieme, F. Becker, Allg. Lex. der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart 17, 1924, 409 f.
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1530 ✝︎ nach 1559