de fr it

Johann JakobThurneysen

15.6.1636 Basel, 15.2.1711 Basel, ref., von Basel. 1661 Marie Armet, Tochter eines königl. Rats. 1647-49 in Yverdon, 1650-53 Lehre als Kupferstecher bei Peter Aubry in Strassburg, Rückkehr nach Basel. Ab 1656 als Kupferstecher in Lyon, 1659-61 in Turin, bis 1681 wieder in Lyon, dann Flucht aus Glaubensgründen nach Basel. 1684 Mitglied der Basler Himmelszunft. Ab 1695 mit seinem Sohn Johann Jakob für Ks. Leopold I. in Wien tätig. 1697 Rückreise über Prag und Nürnberg nach Basel, 1698-99 für den Augsburger Verleger Jeremias Wolff in Basel tätig. T. schuf Stiche nach fremden Vorlagen, u.a. Bildnisse, hist. Blätter, Allegorien, Titelbilder und Exlibris sowie Illustrationen, u.a. 31 Tafeln für Emanuel Tesauros "Del Regno d'Italia sotto i Barbari" (1663) und Kupferstiche zu Joachim von Sandrarts "Teutsche Academie der Bau-, Bild- und Mahlerey-Künste" (1675-79).

Quellen und Literatur

  • SKL 3, 308 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 15.6.1636 ✝︎ 15.2.1711

Zitiervorschlag

Bhattacharya, Tapan: "Thurneysen, Johann Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.04.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019161/2011-04-28/, konsultiert am 28.11.2020.