de fr it

BrunoHirzel

1.12.1924 Barcelona, 9.2.1986 Bern, von Zürich. Sohn des Felix Otto und der Herta Anna geborene Teschke. 1950 Susanne Ruth Teuscher, Tochter des Emil, kantonalen Beamten. Ab 1944 Ingenieurstudium an der ETH Zürich, 1948 Diplom. 1949-1950 Tätigkeit als Ingenieur bei der Firma von Roll (Abteilung Stahlbau), 1950-1953 bei der Alpha AG in Nidau, 1953-1957 im Eidgenössischen Amt für Verkehr, 1957-1964 als technischer Direktor bei der Firma Habegger in Thun, 1964-1977 als stellvertretender Direktor der Eidgenössischen Abteilung Genie und Festung. 1977-1984 Direktor des Bundesamts für Genie und Festung und Waffenchef der Genie- und Festungstruppen im Rang eines Divisionärs.

Quellen und Literatur

  • E. Wetter, E. von Orelli, Wer ist wer im Militär?, 1986, 81
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1.12.1924 ✝︎ 9.2.1986

Zitiervorschlag

Katja Hürlimann: "Hirzel, Bruno", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.11.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019164/2006-11-10/, konsultiert am 25.05.2022.