de fr it

Hans HeinrichWägmann

12.10.1557 Zürich, vor November 1628 Luzern, reformiert, ab 1582 katholisch, ab 1589 von Luzern. Sohn des Heinrich, Krämers, und der Katharina Stampfer. Enkel des Jakob Stampfer. 1582 Margaretha Geilinger. Über die künstlerische Ausbildung ist nichts bekannt, Jos Murer oder Jakob Klauser gelten als mögliche Lehrmeister. Hans Heinrich Wägmann betätigte sich als Maler, Glasmaler, Zeichner, Miniaturist und Kartograf. 1580 trat er in die Meisenzunft ein, 1582 übersiedelte er nach Luzern. 1597-1613 schuf er mit Renward Cysat die erste kartografische Erfassung des luzernischen Territoriums. 1602 war Wägmann Mitglied der Zuger Lukasbruderschaft. Sein bekanntestes Werk ist der Gemäldezyklus der Luzerner Kapellbrücke, der 1993 bei einem Brand grösstenteils zerstört wurde.

Quellen und Literatur

  • H. Horat, T. Klöti , «Die Luzernerkarte von Hans Heinrich Wägmann und Renward Cysat, 1597-1613», in Gfr. 139, 1986, 47-100
  • BLSK, 1091
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Thomas Klöti: "Wägmann, Hans Heinrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.08.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019165/2013-08-17/, konsultiert am 14.07.2024.