de fr it

JakobWägmann

16.8.1586 Luzern, um 1656 Luzern, kath., von Luzern. Sohn des Hans Heinrich (->). Bruder des Ulrich (->). Ausbildung zum Glasmaler vermutlich in der Werkstatt seines Vaters, danach etwa ab 1603 Geselle in der Glasmalerwerkstatt von Josias Murer in Zürich und bei Franz Fallenter in Luzern. Mitglied der Lukas-Bruderschaft, nach 1620 dreimal im Amt des Pflegers. W. erhielt hauptsächlich vom Luzerner Rat Bestellungen für Kirchen und Klöster. So war er nach dem Tod Fallenters an der Fertigstellung des Scheibenzyklus für das Zisterzienserinnenkloster Rathausen beteiligt (zwei Scheiben von 1618 in Zürich, Schweiz. Landesmuseum). Sein bedeutendster Auftrag war der in den Jahren 1618-24 ausgeführte Scheibenzyklus für den Kreuzgang des Klosters St. Anna im Bruch (heute auf Gerlisberg) in Luzern. 1654-55 erstellte W. 20 Scheiben für die Wallfahrtskirche von Hergiswald. W. gilt als letzter grosser Vertreter der Glasmalerei im Luzern des 17. Jh. Mit der günstigeren Hinterglasmalerei suchte W. nach neuen Darstellungsformen.

Quellen und Literatur

  • H. Horat, Farbige Geschichten im Kreuzgang: der Glasgemäldezyklus im Kloster St. Anna, 1997
  • BLSK, 1091
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 16.8.1586 ✝︎ um 1656