de fr it

ChristophBurckhardt

13.6.1631 Basel, 24.7.1705 Basel, ref., von Basel. Sohn des Christoph und der Margaretha Hummel. 1) 1654 Judith B., 2) 1680 Salome Schönauer (->), 3) 1691 Magdalena Müller, Witwe des Hieronymus Heerwagen. 1648 Aufnahme in die Basler Kanzlei, 1654 Schaffner auf Burg, 1660 Grossrat, 1662 Ratssubstitut in der Kanzlei, 1664 Kleinrat, ab 1666 Dreierherr, 1666-1705 Dreizehner, 1683-1705 Oberstzunftmeister, 1685-1704 Oberdirektor der Kaufmannschaft (Handelskammer). B. nahm an gegen hundert Tagsatzungen und Konferenzen teil. Während der 1691er Unruhen wurde er mit seiner Frau Salome heftig angegriffen und vorübergehend seiner Ämter entsetzt.

Quellen und Literatur

  • P. Burckhardt, «Der Oberstzunftmeister Christoph B.», in BZGA 9, 1910, 111-167
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Susanna Burghartz: "Burckhardt, Christoph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.07.2003. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019192/2003-07-08/, konsultiert am 13.07.2024.