de fr it

Jakob ChristophIselin

23.8.1645 Basel, 11.2.1719 Basel, reformiert, von Basel. Sohn des Christoph, Kaufmanns. 1671 Veronika Kuder, von Basel. 1659-1664 kaufmännische Ausbildung in Genf. 1664 Anstellung im väterlichen Betrieb, später Tätigkeit als selbstständiger Bandfabrikant. 1674 Sechser und Mitglied des Grossen Rats in Basel. 1681 Zunftmeister und Mitglied des Kleinen Rats. 1683 Basler Gesandter in die ennetbirgischen Vogteien sowie Dreizehnerherr. 1684-1702 Präsident des Basler Direktoriums der Kaufmannschaft. Jakob Christoph Iselin spielte 1691 in der Staatskrise eine wichtige Rolle und wurde im gleichen Jahr Dreierherr. 1702 stiftete er ein Familienlegat von 1000 Reichstalern für mittellose Nachkommen.

Quellen und Literatur

  • StABS, FamA
  • F. Weiss-Frey, Heinrich Iselin von Rosenfeld und sein Geschlecht, 1909
  • Seit 600 Jahren in Basel, hg. von G.A. Wanner, 1964
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Thomas Schibler: "Iselin, Jakob Christoph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.04.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019240/2005-04-07/, konsultiert am 20.05.2022.