de fr it

NiklausMurer

Erstmals erw. 1404, 1433 Basel, von Basel. Sohn des Heinrich, Tuchhändlers. Ursula von Laufen. 1405-22 Ratsherr zum Schlüssel, 1414 und 1416 Oberstzunftmeister, 1423 Übertritt zu den Achtburgern. Mehrfache Beziehungen zum Basler Steinenkloster, 1423 einer der Boten des Rats für die Reform des Klosters und 1427 einer der Pfleger desselben. 1413 Aufnahme ins Hofgesinde des Ks. Sigismund. 1414 zusammen mit Vertretern anderer Geschlechter der Achtburger führend im Machtkampf gegen die Zünfte, vorübergehender Auszug nach Rheinfelden und Rückgabe des Bürgerrechts. 1415 Gesandter der Stadt Basel zu Hzg. Friedrich IV. von Habsburg und Gegenpapst Johannes XXIII. nach Freiburg i.Br., dann zum Konzil nach Konstanz (1414-18).

Quellen und Literatur

  • R. Wackernagel, «Die Junker M. von Basel», in SAHer 16, 1902, H. 2, 48-64
  • Oberbad. Geschlechterbuch 3, bearb. von J. Kindler von Knobloch, 1919, 181
Weblinks

Zitiervorschlag

Notter, Benno: "Murer, Niklaus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.07.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019260/2009-07-02/, konsultiert am 29.07.2021.