de fr it

HugZer Sunnen

Erstmals erw. 1398 als Lehensträger der Habsburger in Hüningen, 1426, von Basel. Sohn des Konrad (->). Dorothea Marschalk, Tochter des Günther, Basler Bürgermeisters. Ab 1411 als Vertreter der Achtburger regelmässig Mitglied des Rats von Basel, dazu Siebner (Finanzen), 1419-26 dreimal Oberstzunftmeister. Zahlreiche Gesandtschaften für die Stadt Basel, u.a. 1422-23 zu Kg. Sigismund nach Innsbruck wegen eines Zugs gegen die Hussiten.

Quellen und Literatur

  • G. Schönberg, Finanzverhältnisse der Stadt Basel im 14. und 15. Jh., 1879
  • E. Gilomen-Schenkel, Henman Offenburg 1379-1459, 1975

Zitiervorschlag

Hess, Stefan: "Zer Sunnen, Hug", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019292/2014-02-12/, konsultiert am 25.10.2020.