de fr it

PeterVischer

4.5.1751 Basel, 20.7.1823 Basel, ref., von Basel. Sohn des Leonhard, Handelsmanns, und der Anna Catharina Birr. Ururenkel des Matthäus (->). 1777 Anna Elisabeth Sarasin, Tochter des Lukas Sarasin. Ab 1778 Teilhaber der Handelsgesellschaft Leonhard Vischer & Sohn. Ab 1777 Mitglied im Gr. Rat und 1788-98 im Kl. Rat der Stadt Basel. 1797 auf Anraten seines Schwagers Peter Ochs Antragsteller im Gr. Rat auf eine Gleichstellung sämtl. Bürger und Untertanen. Während der Helvetik wahrte V. 1798-1803 als Präs. des Kantonsgerichts seinen Einfluss. Nach dem Tod von Lukas Sarasin erwarb er 1802 den Reichensteinerhof (Blaues Haus) und wirkte als Seidenbandfabrikant. Aus der Politik zog er sich zurück. Das von seiner Frau geerbte Schloss Wildenstein liess er instand stellen und den Wohnbereich im romant. Stil ausmalen und ausstatten. V. und ab 1823 sein Sohn Peter machten das Schloss zum Mittelpunkt ihrer künstler. Ambitionen sowie ihrer bedeutenden Kunstsammlung.

Quellen und Literatur

  • StABS, Nachlass
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF