de fr it

FrancisGindroz

19.7.1822 (Benjamin-Henri-François) Montet (Gem. Cudrefin), 7.9.1878 Ragaz (heute Bad Ragaz), ref., von Lausanne und Montpreveyres. Sohn des Philippe-David-Frédéric, Pfarrers, und der Louise-Henriette geb. Cornaz. Ledig. Schulen in Neuenburg, Gymnasium in Lausanne. Ausbildung zum Architekten bei Henri Perregaux in Lausanne, 1842 bei Jacques-Louis Brocher in Genf und 1846-52 bei Hector Lefuel in Paris. Für die Société immobilière genevoise entwarf er 1854-63 den Grossteil der Gebäude am Square du Mont-Blanc und in der Rue du Commerce. 1857 1. Preis im Wettbewerb für das Hôtel Beau-Rivage in Ouchy und 1862 für den Reformationssaal in Genf. 1857-58 hatte er die Bauleitung des Bahnhofs Genf-Cornavin inne. Ohne vorherigen Wettbewerb zeichnete er die Pläne für die Univ. Genf und überwachte 1868-73 deren Bau. Für die Fam. Rothschild leitete er u.a. 1858 den Bau des Schlosses in Pregny. 1872-73 baute er für Prinz Jérôme Napoleon bei Prangins die Villa La Bergerie. 1876-78 Architekt der Emmanuel Church in Genf. Ritter der Ehrenlegion. Ab 1862 Mitglied des Schweiz. Ingenieur- und Architekten-Vereins (SIA).

Quellen und Literatur

  • P. Bissegger, «François G.», in UKdm 29, 1978, 380-390
  • Architektenlex., 220
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.7.1822 ✝︎ 7.9.1878