de fr it

Jean-GaspardMartin

3.5.1746 Yverdon, ref., von Rapperswil (BE) und ab 1712 von Yverdon. Steinmetz und Architekt, 1718-44 Oberbauinspektor der Berner Regierung für das gesamte Waadtland. Nach eigenen Plänen baute M. 1710 die ref. Kirche von Ballaigues und 1711 diejenige von Vallorbe. 1711-38 leitete er den Bau von rund einem Dutzend anderer Kirchen und über vierzehn Pfarrhäusern, die nach dem gleichen Grundschema erstellt wurden. Hauptsächlich in der Region Yverdon führte er auch für andere Gebäudetypen Entwürfe sowie Steinhauerarbeiten aus. Sein Schaffen stand insgesamt in der Tradition der Berner Werkmeister Abraham Dünz und Samuel Jenner.

Quellen und Literatur

  • M. Fontannaz, Les cures vaudoises, 1986
  • M. Grandjean, Les temples vaudois, 1988
  • D. de Raemy, Châteaux, donjons et grandes tours dans les Etats de Savoie (1230-1330), 2004, 478
Kurzinformationen
Lebensdaten ✝︎ 3.5.1746

Zitiervorschlag

Fontannaz, Monique: "Martin, Jean-Gaspard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.05.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019381/2008-05-19/, konsultiert am 29.11.2020.