de fr it

Béat deHennezel

17.10.1733 Yverdon, 14.3.1810 Paris, reformiert, von Yverdon. Sohn des Antoine Daniel Sigismond Christophe de Hennezel, Edelknechts und Kastlans von Belmont, und der Marie-Anne Martin. Ledig. Béat de Hennezel studierte Architektur und Zeichnen in Paris. 1766-1767 entwarf er für das Rathaus von Yverdon Pläne, die aber nicht angenommen wurden. 1775 gründete er das Feuille d'Avis d'Yverdon. Als sein Hauptwerk gilt der Wohntrakt für das Rathaus von Yverdon, der 1777 gebaut wurde. In seiner Geburtsstadt und in Neuenburg werden ihm mehrere Bauten zugeschrieben. De Hennezel verfasste auch Gedichte, Artikel und eine Abhandlung über Wandteppiche (1776). Während seines Aufenthalts in Italien 1791-1796 zeichnete er zahlreiche kleine Ansichten.

Quellen und Literatur

Von der Redaktion ergänzt
  • Hennezel, Béat de: «J'ai retrouvé les bergers de Virgile». Un architecte vaudois en Italie, 1792-1796, hg. von Robert Netz, 2009.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Béat Antoine François de Hennezel (Taufname)
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ≈︎ 17.10.1733 ✝︎ 14.3.1810

Zitiervorschlag

Perret-Gentil, Nathalie: "Hennezel, Béat de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.04.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019383/2008-04-09/, konsultiert am 31.10.2020.