de fr it

Jean deFumal

Detailansicht des ehemaligen Hôtel Ratzé mit seinen Zier- und Obstgärten, gezeichnet im Jahr 1800 von François Maendly, dem Gärtner des Schultheissen Charles Joseph de Werro. Letzterer war der neue Besitzer des prächtigen, von Jean de Fumal erbauten Freiburger Sitzes. Aquarellierte Federzeichnung © Museum für Kunst und Geschichte Freiburg.
Detailansicht des ehemaligen Hôtel Ratzé mit seinen Zier- und Obstgärten, gezeichnet im Jahr 1800 von François Maendly, dem Gärtner des Schultheissen Charles Joseph de Werro. Letzterer war der neue Besitzer des prächtigen, von Jean de Fumal erbauten Freiburger Sitzes. Aquarellierte Federzeichnung © Museum für Kunst und Geschichte Freiburg. […]

Ursprünglich von Rodez (Rouergue), Burger von Freiburg. Marguerite Chaupon, aus Freiburg. Der Baumeister und Steinmetz F. kam im Auftrag des Tuchkaufmanns und Offiziers Hans Ratze über Lyon nach Freiburg und baute 1581-84 für diesen ein repräsentatives Stadthaus an der Murtengasse im Stil der Lyoner Renaissance (heute Museum für Kunst und Geschichte). Im 17. Jh. galt es als das vornehmste Haus Freiburgs. F., der Mitglied der Steinhauerzunft wurde, errichtete sodann einen Bau für den Notar Rodolphe Progin. Vermutlich handelt es sich dabei um das bescheidenere Haus an der Murtengasse 57 in Freiburg. Ab 1598 fehlen weitere Nachrichten über F., der zu diesem Zeitpunkt wohl schon zehn Jahre nicht mehr in Freiburg gewohnt haben dürfte.

Quellen und Literatur

  • J. Niquille, «Jean F., le constructeur de l'hôtel Ratzé», in Ann. frib. 17, 1929, 97-100
  • H. Aepli, Der westschweiz. Profanbau der Renaissance, 1550-1680, 1959
  • A. Lauper, «Jean F. - Der Ratzehof (1581-1584)», in Fichen des Museums für Kunst und Gesch. Freiburg, 2003