de fr it

Jean Georges Joseph deWerro

25.6.1757 Freiburg, 1.2.1830 Freiburg, katholisch, von Freiburg. Sohn des François Romain (->). Bruder des Jean Georges Joseph (->). Ledig. Architekturstudium in Paris. Ab 1779 Mitglied des Rats der Zweihundert, 1792-1797 und 1803-1830 Stadtwerkmeister von Freiburg, 1797 Vogt von Attalens. 1799 wurde Jean Georges Joseph de Werro im Schloss Chillon eingekerkert. Zu seinen Bauten im neoklassischen französischen Stil zählen ein Flügel des Freiburger Bürgerspitals (1779-1782), die Wache in der Nähe des Rathauses (1782), deren Decke 1783 einstürzte, die Pfarrkirchen Tafers (1786-1789), Bösingen (1788-1790) und Vuippens (1791), die nach den Plänen von Charles de Castella erstellt wurde.

Quellen und Literatur

  • M. de Diesbach, «Les troubles de 1799 dans le canton de Fribourg», in ASHF 4, 1888, 255-260, 299, 306-318
  • Das Bürgerhaus in der Schweiz 20, 1928, LX
  • Kdm FR 1, 1964, 334-337; 3, 1959, 376
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Marianne Rolle: "Werro, Jean Georges Joseph de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.09.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019422/2013-09-02/, konsultiert am 14.04.2024.