de fr it

Jean Georges Joseph deWerro

25.6.1757 Freiburg, 1.2.1830 Freiburg, kath., von Freiburg. Sohn des François Romain (->). Bruder des Jean Georges Joseph (->). Ledig. Architekturstud. in Paris. Ab 1779 Mitglied des Rats der Zweihundert, 1792-97 und 1803-30 Stadtwerkmeister von Freiburg, 1797 Vogt von Attalens. 1799 wurde W. im Schloss Chillon eingekerkert. Zu seinen Bauten im neoklassischen franz. Stil zählen ein Flügel des Freiburger Bürgerspitals (1779-82), die Wache in der Nähe des Rathauses (1782), deren Decke 1783 einstürzte, die Pfarrkirchen Tafers (1786-89), Bösingen (1788-90) und Vuippens (1791), die nach den Plänen von Charles de Castella erstellt wurde.

Quellen und Literatur

  • M. de Diesbach, «Les troubles de 1799 dans le canton de Fribourg», in ASHF 4, 1888, 255-260, 299, 306-318
  • Das Bürgerhaus in der Schweiz 20, 1928, LX
  • Kdm FR 1, 1964, 334-337; 3, 1959, 376
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Rolle, Marianne: "Werro, Jean Georges Joseph de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.09.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019422/2013-09-02/, konsultiert am 17.01.2021.