de fr it

JakobMeier

1548 Luzern, 12.11.1599 Kloster St. Georgenberg (Tirol). Aus der Familie der "Müsli-Meier". 1563 im Kloster Muri, 1571 Priesterweihe, 1575-1578 Seelsorger in Bünzen, zugleich als Subprior bezeugt, 1585 Abt des Klosters Muri. Wegen seines unwürdigen Lebenswandels griffen der Nuntius und die katholischen Orte ein. Das Prozessverfahren der weltlichen Obrigkeit mit Unterstützung des Nuntius führte 1594-1596 trotz Resignation von Jakob Meier zur kanonischen Absetzung. Nach verschiedenen Aufenthalten im Kloster St. Georgenberg zog er sich endgültig dorthin zurück.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 934
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Anton Wohler: "Meier, Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.10.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019490/2008-10-22/, konsultiert am 20.05.2022.