de fr it

Aegid vonWaldkirch

1621/1622 vermutlich Rheinau, 28.1.1667 Muri (AG). Sohn des Johann Caspar, Herrn zu Schollenberg und Obervogts zu Blumegg, und der Katharina Göldlin. 1637 Profess, Theologiestudium in Muri und Rorschach, 1645 Priester. 1652-1653 Novizenmeister im Benediktinerkloster Muri, 1653-1654 Pfarrer in Bünzen. Wieder in Muri 1654-1657 Subprior, 1655-1657 Theologie- und Philosophieprofessor und ab 1657 Abt. Aegid von Waldkirch genoss bei schwierigen Aufgaben, die vor allem die Klöster Pfäfers und Murbach betrafen, das Vertrauen der Äbte seiner Kongregation.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 938
Weblinks

Zitiervorschlag

Wohler, Anton: "Waldkirch, Aegid von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 01.10.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019493/2012-10-01/, konsultiert am 27.01.2022.